Tierische Entspannung

Die AG „Tierische Enstpannung“ wurde von Frau Silvia Dorrong initiiert und gemeinsam mit den Verantwortlichen der Grundschule und dem dazugehörigen Freizeitbereich der Diakonie Stadtmitte ins Leben gerufen

Unser Angebot der AG richtet sich zurzeit an Kinder im Alter von ca. 6-11 Jahren (1.-5.Kl.) mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen und Neigungen und mit einer Gruppenstärke von maximal acht Kindern. Bei dieser Gruppenstärke ist eine Begleitung von zwei Mitarbeiterinnen unbedingt notwendig.

Einblicke in „Tierische Entspannung“

Der Raum in dem die AG stattfindet wird vorab von uns liebevoll vorbereitet, dazu gehört ein geschmückter innerer Kreis, gefüllt mit Schleichtieren, Tierbildern, Tierfedern und ggf. liebgewonnenen Gegenständen der Kinder. Die sich stets wiederholenden Anfangsrituale, u.a. Stille-, Wahrnehmungs- und Bewegungsübungen oder auch das Ausmalen von Mandalas bereiten auf die Kreisgespräche, die Besuche einer Begegnungsstätte und/oder auf die Besuche eines eigenen mitgeführten Tieres vor.

Mit unserem beliebten Kerzenritual sprechen wir für die Tiere, die Menschen und die Natur unsere Wünsche in die Kerze hinein. Wir Kinder lieben dieses Ritual und entscheiden uns danach spontan für ein Tier und erzählen weshalb wir dieses Tier heute gewählt haben.

 Kinderstimmen:

„Ich nehme den Bären, weil er gleichzeitig ganz prima spielen und tollen und toben kann und sich in Höhlen einkuschelt, aber auch jeden richtig gut anbrüllen kann, der ihn ärgert. Und ich brauche gerade jemand, der alle anbrüllt, die mich ärgern.“

„Ich nehme den Schwan, weil ich den schön finde und die Babys süß finde. Ich wünsche mir, dass die Schwäne nicht mehr abgeschossen werden.“

„Ich nehme den Adler, weil er so schön ist und weil ich gerne weg fliegen will in die Luft. Ich will frei sein.“

 

Das Hineinschlüpfen in die Haut eines Tieres ist ebenfalls eine lieb gewonnene Übung. So lernen die Kinder den respektvollen Umgang mit sich, den anderen und den Tieren und nahezu nebenbei wird ihnen Wissen über die einzelnen Tierarten vermittelt.

Der wöchentliche Besuch des Tiergeheges auf dem Viktoriapark war ein Höhepunkt der AG. Die Kinder saßen auf Strohballen, hielten Meerschweinchen, Kaninchen auf ihrem Schoß, nahmen den Hahn „Gockel“ in ihre Arme und streichelten die anderen Tiere.

Das Beobachten der Tiere verfeinert die Sinne der Kinder und regt zu einem verständnisvollen Miteinander an. Hier in der Natur und bei den Tieren fühlten sich die Kinder sicher und beschützt, vergaßen ihren Alltag, waren glücklich und berichteten mit Stolz, Hingabe und Freude von ihren Erfahrungen. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass unsere AG so schnell gewachsen und zu einem wichtigen Angebot unserer Schule geworden ist, welches sich zurzeit in den einzelnen Projekten widerspiegelt.

Als Abschluss unternehmen wir immer Ausflüge, z. B. in den Wildpark Schorfheide oder in das Tiergehege Hasenheide-Neukölln, und schenken den Kindern immer eine erstellte DVD mit vielen Bildern unserer AG. Einzelne ausgedruckte Bilder oder Postkarten sind weitere Schätze, die sie gerne in ihren Schatztruhen aufbewahren.